über Karine LaBel

Karine LaBel ist eine anerkannte freischaffende Künstlerin in Wien. Sie versteht ihren künstlerischen Beitrag auch im Sinne einer kreativen Persönlichkeitsentwicklung durch Tanz und Zeremonien. Seit 2000 ist Karine LaBel Dozentin am Universitätssportinstitut Wien und seit 2004 unterrichtet sie am ImPulsTanz - Vienna International Dance Festival.

Karine Labels Wurzeln liegen in der karibischen Kultur. Durch ihre langjährige tanzpädagogische Erfahrung, zahlreichen Auszeichnungen und Performances in Frankreich, Deutschland, Österreich, Thailand und der Schweiz ist sie als Performerin, Tänzerin und Choreografin bekannt und geschätzt.

LaBel wurde 1970 in Haiti in Les Cayes geboren. Sie begann ihre Tanzausbildung bei der Grande Dame des Haitianischen Tanzes und Modern Dance Viviane Gauthier und vertiefte ihr Wissen über traditionelle haitianische Rituale bei Matissou Legba im legendären Wallfahrtsort Lakou Souvenance. Als Schülerin von Georges Momboye in Paris tauchte LaBel in einem mehrjährigen Studiums im Centre de Danse Pluriafricaines in den Afrikanischen Tanz ein. In Wien startete sie mit Technical Studies (Contemporary Dance Training) beim Impulstanz - unter anderem als Schülerin von Geraldine Armstrong, Ismael Ivo, Bob Curtis und Irène Tassambedo, Jennifer Lacet sowie von DD Dorvillier.

Karine LaBel will die dynamischen Botschaften aus dem Herzen der afro-haitianischen Kultur vermitteln und deren kontinentübergreifende Identitäten sichtbar machen. Ihr Repertoire reicht von afro-karibischen Dancemoves über traditionelle Tänze, Rituale bis hin zu zeitgenössischen choreografische Eigenkreationen.